Netzwerk-
Partner*in werden

AGB
clock-70191_1280


Diese Seite wird von einer Gruppe unabhängiger steirischer Kinesiolog*innen (einem Haufen Idealist*innen) betrieben.
Der Ursprung dieser Informationsplattform ist in der Steiermark.

Wir sind qualifizierte und nach nationalen und internationalen Richtlinien ausgebildete Kinesiolog*innen. Unsere Absicht ist es, die Kinesiologie unters Volk zu bringen, die Reichweite unserer Informationen und Schreiber*innen auszudehnen.

Zur fachspezifischen Vernetzung  und zum Informationsaustausch treffen wir uns regelmäßig ONLINE oder wenn möglich auch persönlich.
 

Sei auch du dabei!

Teil des Netzwerks

Welchen Vorteil habe ich davon, hier Berichte zu veröffentlichen:

  • Ich kann meine kinesiologische Arbeit und meine Erfolge damit bekannt machen
  • Kinesiologie und somit meine Arbeit und Wirkweise wird bekannter
  • Ich habe zu meiner eigenen Website noch eine weitere, auf der ich präsent bin
  • Die Seite wird professionell aufbereitet und gewartet
  • Möglicherweise wird Bildmaterial zur Verfügung gestellt
  • Ich darf meine eigene Seite mit Kinesiologieleben.info verbinden

Meine Präsentation auf Kinesiologieleben.info

  • Ich werde nach einem vom Entwicklungskomitee einheitlich festgelegten Schema als Kinesiolog*in präsentiert mit

Name und Portraitfoto
Adresse
Telefon, Mail
Verlinkung zur eigene Website
Mein Angebot an kinesiologischen Methoden
Welche weiteren Methoden biete ich noch

 

zurück

Kinesiologienahe Themen von praktizierenden Kinesiolog*innen (Einzelpersonen).
Wir beschreiben kinesiologische Hilfestellungen, erzählen von Erfolgen, geben Erfahrungsberichte, informieren über einzelne kinesiologische Methoden.

Mitgliedschaft beim ÖBK ist nicht Voraussetzung, aber erstrebenswert, denn jedes ÖBK-Mitglied ist klar im Vorteil auf dem kinesiologischen Markt.

Artikel bitte direkt an Nicole Bernhauser übermitteln kontakt@kinesiologie-bernhauser.com

Die Texte werden nach Freigabe mit Namen und Foto des/der Autor*in veröffentlicht.

Jede/r hat die Möglichkeit, die Artikel auch selbst zusätzlich auf verschiedenen Seiten zu veröffentlichen und mit Kinesiologieleben.info zu verlinken. Je breiter die Kinesiologie aufgestellt ist, umso besser für uns alle, für uns Kinesiolog*innen und für unsere Klient*innen.

  • kinesiologiefremde Themen und werbelastige Texte
  • Artikel zum Zweck der Werbung für eine Firma, einen Kursanbieter

Teilnahmeberechtigt sind Kinesiolog*innen, die nach nationalen und internationalen Standards ausgebildet sind – in Anlehnung an die ÖBK-Richtlinien. Über die Aufnahme entscheidet das Entwicklungskomitee von Kinesiologie leben Steiermark.

Für die Teilnahme an Kinesiologie leben wird mit Stand Jänner 2021 eine jährliche Bearbeitungsgebühr in Rechnung gestellt, zahlbar an Layout- & Webdesign Renate Jantschitsch. Eine Indexanpassung bleibt vorbehalten.

Die Bearbeitungsgebühr ist im Vorhinein auf das angegebene Konto zu bezahlen.

Das berechtigt mich, im Jahr 12 Artikel (ca. 500 – 800 Wörter) zu schicken mit der Bitte um Veröffentlichung.

Die Bearbeitungsgebühr beinhaltet weiters ein Posting auf dem Facebook-Auftritt von Kinesiologie Steiermark.

Die Bearbeitungsgebühr ist unabhängig von der tatsächlich geschickten und veröffentlichten Zahl der Artikel. Werden weniger Artikel geschickt, veröffentlicht oder werden die Artikel abgelehnt (siehe „Welche Artikel werden abgelehnt“), besteht KEIN Anspruch auf Rückerstattung der bereits bezahlten Bearbeitungsgebühr.

Die Bearbeitungsgebühr berechtigt mich nicht, die Veröffentlichung von kinesiologiefremden Artikeln oder von Werbetexten einzufordern. Artikel werden vom Entwicklungskomitee freigegeben und können daher bei kinesiologiefremdem oder werbelastigem Inhalt abgelehnt werden.

Es ist auch möglich, die jährliche Bearbeitungsgebühr zu bezahlen und keine Artikel zu schicken.

Wird die Bearbeitungsgebühr nicht im Vorhinein bezahlt, gibt es auch keine Veröffentlichung.

Es ist möglich, sich von Kinesiologie leben für das darauffolgende Jahr schriftlich an: kontakt@kinesiologieleben.info abzumelden.

Das ist aber nicht zwingend erforderlich, da die Veröffentlichung an die Zahlung im Vorhinein gebunden ist.