Bist du auch ein leiser Heimlich-Gähner? Gähnst du hinter vorgehaltener Hand? Mit geschlossenen Lippen, damit es keiner merkt? Und meistens lautlos? Das ist schade. Dadurch blockierst du dich selbst. Statt Entspannung zu erreichen, verspannst du deine Kiefermuskulatur durch das Zurückhalten.
Nicole Bernhauser

Nicole Bernhauser

Zert. Kinesiologin, Judenburg
Kinesiologie-Studio Bernhauser

Gähne laut und ausführlich

 

Bist du auch ein leiser Heimlich-Gähner?

Gähnst du hinter vorgehaltener Hand? Mit geschlossenen Lippen, damit es keiner merkt? Und meistens lautlos? Das ist schade. Dadurch blockierst du dich selbst. Statt Entspannung zu erreichen, verspannst du deine Kiefermuskulatur durch das Zurückhalten.

Es ist auch kein Zeichen von Unhöflichkeit, zu gähnen. Es läuft automatisch ab. Gähne einfach in deine Hand, das stört sicher niemanden.

Gähnen entspannt

Gähnen ist ein Zeichen von Entspannung. Fangen meine Klienten während einer Balance zu gähnen an, lassen sie los und Neues kann sich entwickeln. Oft ist es ihnen peinlich. Aber ich freu mich jedes Mal darüber.

Gähnen ist ein natürlicher Reflex mit großer Wirkung. Die Augen werden befeuchtet und wir sehen besser, entspannter. Die Kaumuskeln lockern sich. Die Anfangs- und Endpunkte vieler Meridiane (Energiebahnen) im Gesicht werden stimuliert. Die Energie fließt leichter.

Wie hängt das Gähnen mit deiner Wirbelsäule zusammen

Die Kiefermuskeln gehören zu den stärksten Muskeln im Körper. Sie können aber auch am stärksten verspannt sein. Manche trainieren ihren Massetermuskel sogar noch zusätzlich durch dauerndes Zusammenbeißen. Das kann ein Zeichen steigender (emotionaler) Anspannung sein.

Das Kiefergelenk ist mit dem Keilbein (Teil der Schädelbasis) und dem ersten Halswirbel verbunden. Ein unentspanntes Kiefergelenk wirkt also auch auf die Wirbelsäule und weiter auf das ganze Skelett. Bringen wir durch Gähnen Entspannung in den Kiefer, setzt sich diese wie beim Domino durch den gesamten Körper fort.

Zum Gähnen langweilig

Langeweile ist die beste Voraussetzung, deinen Ideen freien Lauf zu lassen, Neues zu schaffen. Kreativ zu sein. Dazu brauchst du Zeit, Ruhe und …. Langeweile.

Unter Druck und im größten Gedankenstrudel geht das nicht. Dauerberieselung und Daueranspannung sind enorme Stressfaktoren und Krankmacher unserer Zeit. Nicht nur für Kinder, die im Moment sehr unter dem Überangebot von Reizen (Handy, TV, Internet) leiden. Und diese permanente Unruhe verhindert Langeweile.

Drum gähne, entspanne dich. Komm zur Ruhe. Verwechsle diese Ruhe nicht mit Langeweile, nur weil du es nicht gewöhnt bist. Am Beginn einer Meditation hilft Gähnen auch, das Gedankenkarussell zu stoppen.

Übrigens: Manch gute Idee ist schon während einer relaxten Sitzung am Stillen Örtchen geboren worden. Dort ist Entspannung besonders wichtig.

 

Brain Gym® Übung – Energiegähnen

Diese Übung hilft dir beim Entspannen

 

Energiegähnen ist eine Brain Gym ® Bewegung. Tu so als müsstest du gähnen. Massiere dabei mit deinen Fingerkuppen den Kiefergelenksbereich vor dem Ohr. Findest du empfindliche Stellen, streiche sie sanft aus. Wiederhole das Gähnen mindestens 3 x, oder so oft, bis die Augen zu tränen anfangen. Bald wirst du automatisch gähnen. Gähne mit Ton, das ist gut für deine Stimmbänder.

Deine Augen erholen sich, das Sehen wird leichter. Deine Körpersprache als Selbstausdruck verbessert sich, du wirst beweglicher. Dein Gesicht wird besser mit Energie versorgt, die Gesichtsmuskeln entspannen und dein Ausdruck wird frischer.

 

R.E.S.E.T.-Kieferentspannung

ist eine kinesiologische Anwendung für den Kiefer und seine Muskeln. Ist der Kiefer entspannt, ist auch der Mensch ausgeglichen. Mehrere Anwendungen im Abstand von ca. 10 Tagen sind empfohlen. Vereinbare Deinen R.E.S.E.T-Termin bei der Kinesiologin deiner Wahl!

 
by Nicole Bernhauser
 
 
 
Bitte teile diesen Beitrag
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email